Dringende Bitte um Hilfe für Kater Schiller

Kater Schiller kam vor zwei Jahren zu mir: Ein Freund von mir starb, ich löste seine Wohnung auf und nahm seinen Kater auf.

Ich habe selbst 3 ältere Katzen und kümmere mich um den Hund einer Freundin, die als Seniorenpflegerin ihren Schatz nicht mit zur Arbeit nehmen kann.

Von Anfang an gab es Probleme mit Schiller: Er mag meine Katzen und den Hund absolut nicht. Es kommt oft zu Auseinandersetzungen unter den Tieren. Es ist mir leider nicht gelungen, Frieden zu stiften. Auch Feliway etc. hat nicht geholfen.

Schiller ist etwas Besonderes: Er ist viel größer, als andere Hauskatzen. Mit seinem karamell-sahne-farbenem Fell, weißen „Hosen“ und besonders dank seinen großen, bernsteinfarbenen Augen ist er sehr hübsch! 

Schiller möchte sein Futter und seinen Menschen mit nichts und niemandem teilen. Er braucht sehr viel Zuneigung und liebt es, mit seinem Besitzer zu kuscheln. Es braucht aber einige Zeit, bis er Vertrauen fasst! Geduld und Einfühlungsvermögen sind nötig. Schiller mag es nicht, bedrängt zu werden, er kommt von sich aus auf Menschen zu. 

Schiller hat nie etwas Böses erlebt: Mein Freund hatte ihn von klein auf. Der Kater ist kein Freigänger, er ist kastriert und ca. 17 Jahre alt. Aber man merkt ihm sein Alter nicht an, er tobt und klettert gerne. Ein alter Karton oder idealerweise ein Kratzbaum verhindern, dass er seine Krallen an Wänden und Möbeln schärft. Ein Balkon zum Ausschauhalten und Sonnen wäre toll, aber eine Fensterbank tut es auch.

Schiller ist nicht wählerisch, mag Trocken- und Nassfutter, und er freut sich über Leckerlis aller Art. Frisches Trinkwasser sollte stets da sein. 

Ich bin leider chronisch krank, und es geht mir zunehmend schlechter. Ich muss eigentlich schnellstens wieder ins Krankenhaus, traue mich aber nicht, Schiller mit meinen Katzen alleine zu lassen! Es wird immer schlimmer. Lange halte ich nicht mehr durch: Diese ständigen Kämpfe stressen mich und die Tiere sehr, es kommt immer häufiger zu Beißereien und Prügeleien. Mein Katzenmädchen ist schon sehr alt. Schiller jagt sie und beißt sie in den Nacken! Das muss aufhören! 

Die unversöhnliche Abneigung ist auf beiden Seiten extrem. Schiller ist so unglücklich, er fühlt sich überhaupt nicht wohl bei uns, und er trauert immer noch um meinen Freund!

Schiller kann stundenweise gut alleine zu Hause sein, aber man sollte Taschen und Mülltüten für ihn unerreichbar verstauen, denn der Bursche ist extrem neugierig, sehr clever und ein Dieb! Wenn sein Dosenöffner Zuhause ist, sucht Schiller seine Nähe.

Ich habe Schiller sehr lieb, kenne ihn ja schon viele Jahre, aber ich bin leider gezwungen, den Kater möglichst schnell abzugeben. Es ist dringend, damit ich mich endlich um mich selbst kümmern kann. 

Ich habe Schiller im Internet und in verschiedenen Heimen angeboten, aber bisher wollte ihm keiner eine Chance geben. Ich habe kein Geld, und ich möchte kein Schutzgeld. 

Schiller ist kastriert, aber nicht gechippt und aktuell nicht geimpft. 

Wer gibt diesem exzentrischen und interessanten Tier ein Zuhause, in dem er sich wieder wohl fühlt und endlich Frieden findet? 

Susan Juhe 

Randowstr 16 

22547 Hamburg 

Tel. 0176 55 58 67 29

susan.juhe@gmail.com

240516-pic-kater-schiller-ausschnitt